Logo und Motto

Viele Nicht-Hannoveraner*innen fragen sich, was es mit dem Motto ‚Vorwärts nach weit‘ und dem Logo des Kongresses auf sich hat.

Das Motto ist einem Wortspiel des gebürtigen Hannoveraners Kurt Schwitters geschuldet, der in ‚Der Sturm‘ 1920 schrieb:

„Die Hannoveraner sind die Bewohner einer Stadt, einer Grosstadt. Hundekrankheiten bekommt der Hannoveraner nie. Hannovers Rathaus gehört den Hannoveranern, und das ist doch wohl eine berechtigte Forderung. Der Unterschied zwischen Hannover und Anna Blume ist der, dass man Anna von hinten und von vorn lesen kann. Hannover dagegen am besten nur von vorne. Liest man aber Hannover von hinten, so ergibt sich die Zusammenstellung dreier Worte: „re von nah“. Das Wort „reh“ kann man verschieden übersetzen: „rückwärts“ oder „zurück“. Ich schlage die Übersetzung „rückwärts“ vor. Dann ergibt sich also als Übersetzung des Wortes Hannover von hinten: „Rückwärts von nah“. Und das stimmt insofern, als dann die Übersetzung des Wortes Hannover von vorn ergeben würde: „Vorwärts nach weit.“ Das heisst also: Hannover strebt vorwärts und zwar ins Unermessliche. Anna Blume hingegen ist von hinten wie von vorne: A-N-N-A. (Hunde gefälligst nicht mitbringen). “

Kurt Schwitters (1920): Hannover. In: Der Sturm 11 (3), S. 40

Schwerpunktthemen

  • alternative Raumkonzepte
  • Bestandsmanagement
  • Bibliotheksmanagement
  • Bibliothekspädagogik
  • Blended Library-Konzepte
  • Community Building
  • digitale Editionen
  • Digitalisierung der Lehre
  • Discovery und eBooks
  • Electronic Resource Management
  • Flächenplanung für kollaborative und räumlich verteilte Szenarien
  • Forschungsdatenmanagement
  • Forschungssoftware
  • Hochschulverlage
  • Langzeitverfügbarkeit
  • Lösungen für Cloud-Umgebungen
  • Medienpraxis
  • Open Access
  • Open Science
  • Semantic Web
  • Wissenschaftliches Publizieren

Geschichte

Der erste Deutsche Bibliothekartag fand im Jahr 1900 in Marburg statt. Seitdem findet diese größte nationale Fortbildungsveranstaltung im deutschsprachigen Raum jährlich statt. Ursprünglich war diese Tagung nur für die Bibliothekar*innen in wissenschaftlichen Bibliotheken beschränkt, seit langer Zeit jedoch sind auch die Bibliothekar*innen in öffentlichen Bibliotheken einbezogen.
Eine Chronologie aller Bibliothekartage finden Sie in dieser Übersicht.

Veranstalter des Deutschen Bibliothekartags sind der Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare e.V. (VDB) und der Berufsverband Information Bibliothek e.V. (BIB).

In jedem dritten Jahr findet der Kongress für Information und Bibliothek, veranstaltet von Bibliothek & Information Deutschland (BID), in Leipzig statt. Dies ist zeitgleich auch der Deutsche Bibliothekartag in dem jeweiligen Jahr.
Der Deutsche Bibliothekartag findet ansonsten jährlich (mit Ausnahme von 2003 aufgrund der IFLA-Tagung in Deutschland) im Mai oder Juni in wechselnden deutschen Städten statt.

Wenn Sie an den Webseiten zurückliegender Bibliothekartage oder Bibliothekskongresse interessiert sind, finden Sie auf dieser Seite das Archiv.
Vortragsfolien und Präsentationen werden von den Autoren seit 2001 auf dem OPUS Server veröffentlicht.

Teilnehmerkarte des 1. Deutschen Bibliothekartags
(Quelle: Wikipedia, unbekannt – Dirk Barth: Der erste
„Deutsche Bibliothekartag“ in Marburg, Hessische Heimat,
50. Jahrgang, 2000, Heft 1, S.22, ISSN 0178-3173)